Kristallkinder

Kristallkinder gehören auch zu den Indigokindern, sie werden allerdings als eher weich und weniger rebellisch beschrieben. Im Grunde gibt es zwischen beiden keinen wesentlichen Unterschied, haben sie doch die selbe Motivation. Auch Kristallkinder sehen eine andere Welt und möchten dazu beitragen, dass alle Menschen verstehen lernen und sich auf den Weg machen, die eigenen emotionalen und karmischen Wunden zu erkennen und sie zu lösen. In jedem Einzelnen beginnt die Veränderung, dabei möchten Kristallkinder mitwirken. Es gibt Kristallkinder, die noch nicht ausreichen mit ihrem Indigo-Teil verbunden sind, diese sind dann oft "schutzlos", diese Sensibilität kann durch die Frage "Wer bin ich?" zu einer stabilen Kraft werden, die nicht hart, aber bestimmt wirkt. Die Frage "Wer bin ich?" klingt nach einer Floskel, ist aber der Beginn einer langen Reise. Nur wer sich selbst kennt und bereit ist, alle erfoderlichen Schritte auf sich zunehmen, wird erkennen, was damit gemeint ist. Der größte und schwierigste Schritt ist dabei immer der Erste, mit der Zeit wird es immer einfacher, denn es ist unmöglich geworden, gegen die eigene Wahrheit zu leben - das macht diese Reise und diese Aufgabe so schön.